Produktion von Magnetspulen

Körperlose Spulen

 Spulen, die direkt weiter in Antriebseinheiten oder Gehäuse eingebaut werden, werden gern direkt auf einer Vorrichtung  ohne umgebenden Spulenkörper gewickelt. Durch Erhitzen werden die Windungen verbacken und damit stabilisiert.

Spulen auf Spulenkörper

Wenn Spulen auf Anbauteile aufgesteckt werden, oder die notwendigen Abmessungen es erfordern, wird die Spule direkt auf eine L- oder U-Spulenkörper gewickelt, der direkt die notwendige Stabilisierung herstellt. Verbacken ist dann nicht immer notwendig

Umspritzte Spulen

Die rohen Spulen werden an Litzen oder Kabel angeschlagen, Mit Steckern oder Anschlüssen versehen und in der weiteren Verarbeitungsstufe auch mit Kunststoff umspritzt. Eine geschlossene Kunststoffummantelung macht aus der Spule eine komplette Einheit, die entweder im Haus oder beim Kunden zu Antriebseinheiten weiterverbaut werden.

Spulenwickeltechnologie

Die exakte Anzahl Wicklungen auf Spulen zu bringen ist nur die Basis der Wickeltechnologie, dazu kommt noch die korrekte Dimensionierung auf weniger als 1/10 mm, der professionelle Umgang mit verschiedenen Materialien und Drähten und die Erfahrung auch Spulen mit 100 perfekt gewickelten Lagen produzieren zu können.

 

 

Anschlüsse und Bandagierungen

Die gewickelten Spulenenden werden an Litzen oder Kabel angelötet, verkrimpt,
geschweißt oder mit Steckern versehen. Verschiedene Bandagierungen und
Isolierungen ergänzen die Technologie.