Kern International

Produktübersicht

Kern Antriebstechnik Produktprogramm

Hysteresebremsen

Die stufenlose Regelbarkeit der Hysteresebremsen ist ein wesentliches Merkmal, das die Bremsen und Kupplungen auszeichnet. Dadurch kommt sie in der unterschiedlichsten Anwendungen zum Einsatz.

WIRKUNGSWEISE

 

Das Prinzip von Hysteresebremsen und -kupplungen beruht auf der Magnetwirkung sich anziehender Pole im Synchronlauf und auf ständiger Ummagnetisierung eines dauermagnetischen Materiales im Schlupfbetrieb.

 

 

KEINE WARTUNG ERFORDERLICH

Die Bremse oder Kupplung überträgt das stufenlos einstellbare Drehmoment über einen Luftspalt, somit berührungslos, konstant und verschleißfrei. Durch die berührungslose Drehmomentübertragung ist keine Wartung erforderlich.

 

 

STUFENLOS EINSTELLBARES DREHMOMENT

Das Bremsmoment bzw. das übertragbare Moment ist weitestgehend drehzahlunabhängig und lediglich vom Strom abhängig. Es steht vom Stillstand bis zur Maximaldrehzahl für die Anwendungen konstant zur Verfügung.

 

 

BREITE ANWENDBARKEIT UND HOHE LEISTUNG

Das System, das aus Bremse oder Kupplung mit einer breit einsetzbaren Regelelektronik besteht, bietet für die meisten Anwendungen direkt verwendbare Lösungen. Die Bremsen verkraften hohe Dauerschlupfleistungen, eine kurzzeitige Überlastung ist darüber hinaus ebenfalls möglich.

 

 

TECHNISCHE AUSFÜHRUNGEN

Kern Hysteresebremsen werden baugrößenabhängig mit Nennmomenten von 0,05 bis 52 Nm angeboten, jeweils in gelagerter Ausführung mit freiem Wellenende sowie nichtgelagert als Einzelkomponenten. Es lassen sich Bremsleistungen bis zu 2000 W im Dauerbetrieb realisieren,

4000 W im Kurzzeitbetrieb (Intervall- betrieb).